Über Uns

Wir sind Rap for Refugees

Rap for Refugees ist ein Projekt zur Integration und zur Stärkung der Persönlichkeit von jungen Menschen aus prekären Lebenssituationen, aber auch für Alle, die an den Workshops und dem gemeinsamen Schaffensprozess interessiert sind. Zu diesem Zwecke nutzen wir die Kunstform "Rap", um einen zwischenmenschlichen Zugang zu den Jugendlichen zu gewährleisten und ihnen Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie eine Ausdrucksmöglichkeit und ein Ventil haben. Die Sprache des "Hip Hop/Rap" ist weltweit dieselbe und bricht auf diesem Wege alle Sprachbarrieren. Dass diese Kunstform einen maßgebenden Einfluss auf die jungen Menschen rund um den Globus hat, dürfte außer Frage stehen. Des Weiteren stärkt diese Kunstform ihr Selbstvertrauen, gibt ihnen Hoffnung und eine Möglichkeit aktiv am sozialen Leben teilzuhaben. Diese Fähigkeiten und der rege Austausch mit ihren Mitmenschen soll ihre eigene Entwicklung positiv beeinflussen und sie für weitere Situationen wappnen. Ebenso wird es ihnen langfristig Möglichkeiten aufzeigen, sich in diesem Bereich zu professionalisieren. Der Fokus unserer Arbeit liegt jedoch ganz klar darin, neben den Workshops, Plattformen zu schaffen, wo auch das Erlernte präsentiert werden kann. Ebenfalls bauen wir auf viele Kooperationen mit Partnern, die in diesem Bereich tätig sind. Zum Einen, um ihnen ebenfalls eine Plattform für ihre Arbeiten zu bieten, zum Anderen, um durch diese Partnerschaften an Reichweite in den Zielgruppen zu gewinnen.​

Unsere Arbeit

Um die genannten Ziele erreichen zu können bieten wir regelmäßige Workshops in den Bereichen Rap, Beatboxing, Graffiti & Sketching und Hip Hop Tanz an.

Des Weiteren findet einmal jährlich in Hamburg unser großes Festival statt, welches als Bühne für die Workshopergebnisse sowie für Newcomer, lokale und etabliertere Künstler dient. Den Beginn haben wir am 28.06.2017 mit dem großen "Rap for Refugees - Festival" in der Markthalle Hamburg gemacht. Die zweite Auflage war dann am 17.02.2018 mit über 1.000 Gästen ausverkauft.

 

Die Einnahmen werden, nach Abzug aller Kosten, zu denen auch die am selben Tag "zusätzlich" für über 60 junge Geflüchtete stattfindenden drei Schnupperkurse in Graffiti, Beatbox und Streetdance, gehören, anteilig an unseren lokalen Kooperationspartner "basis & woge e. V." und an "Mission Lifeline e. V." gespendet.

Der Rest dient zur Projektfinanzierung der eigenen Workshops in unserem Verein.

Finanziert wird Rap for Refugees durch Spenden, Sponsoren und Fördermittel.

 
BE A PART OF IT!

UNSER TEAM

Vorstand:

Ata Anat (1. Vorstandsvorsitzender)

Jan Holler (2. Vorstandsvorsitzender)

Petra Kloock (stv. Vorstandsvorsitzende)

Finanzen:

Birgit Habedank

Ehrenamt:

Ata Anat (Betreuung und Koordination)

Workshops:

Jan Holler & Petra Kloock (Koordination)

David, Lisa & Michel (ehrenamtliche Betreuer)

*Die Leitung der Workshops wird von den jeweiligen Coaches übernommen

Events:

Ata Anat (Konzeption, Koordination & Booking)​

Fundraising & öffentliche Förderung:

Anna Hennecke

Öffentlichkeitsarbeit:

Charlotte Schwarz